Teststrategie

Aktuelle Informationen zum Schuljahresbeginn

Teststrategie

 
  • Die Testpflicht bleibt bestehen.
  • Wir testen die Kinder montags, mittwochs und freitags zu Beginn des Schultages.
  • Schüler:innen der Grundschule gelten aufgrund der in Schulen durchgeführten Tests als getestet und benötigen für Freizeitaktivitäten keinen Nachweis über ein negatives Testergebnis mehr.
  • Die Klassen 1 werden bis zu den Herbstferien daheim getestet. Danach findet auch diese Testung in der Schule statt.
  • Wird das Testen daheim vergessen, wird der Test in der Schule nachgeholt.
 

Positiver Antigentest / positiver Covid-Fall

 
  • Liegt ein positiver Antigentest vor, besteht noch keine Absonderungspflicht. Das Ergebnis des PCR-Tests wird abgewartet.
  • An die Stelle der Absonderungspflicht für enge Kontaktpersonen tritt nun in der Grundschule für alle Schüler:innen der Klasse oder Lerngruppe, in der die Infektion aufgetreten ist, eine fünftägige Testpflicht vor Betreten der Einrichtung in Kraft.
  • Die Maskenpflicht in dieser Lerngruppe setzt für die Dauer von fünf Tagen ab dem letzten Schnelltest wieder ein

 

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

der Unterrichtsbetrieb in der Präsenz an den Schulen des Landes hat für die Schüler:innen größte Bedeutung. Der Präsenzunterricht ist weder im Hinblick auf den Lernerfolg noch auf die notwendigen Sozialkontakte durch einen Fernunterricht hinreichend zu ersetzen. Er soll deshalb weiterhin gewährleistet und gesichert werden, soweit es das Pandemiegeschehen zulässt. Ziel der Landesregierung ist es mit einer Teststrategie Infektionsketten frühzeitig zu unterbrechen, um die Verbreitung des Virus über die Schulen möglichst zu verhindern.

Ab dem 19. April soll eine indirekte Testpflicht eingeführt werden: Ein negatives Testergebnis ist dann Voraussetzung für die Teilnahme an Präsenzunterricht und Notbetreuung.

Der Nachweis über die Testung kann erbracht werden:

• durch die Teilnahme an einem von der Schule angebotenen Test

oder

• durch Vorlage der Bescheinigung eines anderen Anbieters über ein negatives Testergebnis eines Schnelltests nach §4a der CoronaVO, wobei die Vorlage am Tag des Testangebots der Schule erfolgen muss und die zugrunde liegende Testung nicht älter als 24 Stunden sein darf.

Durchführung an der Schule

 
  • Es stehen sogenannte „Nasaltests“ zur Verfügung. Der:die Schüler:in führt an sich selbst einen Abstrich im vorderen Na-senraum (ca. 2 cm) durch. Die Probeentnahme ist dadurch sicher, schmerzfrei und bequem auch von jüngeren Kindern selbstständig durchzuführen.
  • Die Lehrkräfte sind bezüglich der Durchführung entsprechend geschult.
  • Die Testungen finden voraussichtlich zweimal pro Woche statt.
  • Durchgeführt werden sie in den Klassenräumen unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln.
  • Die Testergebnisse sind für die Kinder nicht einsehbar.
 

Vorbereitung

 
  • In allen Klassen findet vor Beginn der Testungen ein Gespräch hinsichtlich des Umgangs mit positiven Testergebnissen statt.
  • Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass kein Kind diesbezüglich verunsichert ist oder Ängste entwickelt.
  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Kind über die Durchführung des Tests. Anbei finden Sie zwei Videos:

www.roche.de/diagnostik-produkte/produktkatalog/tests-parameter/sars-cov-2-rapid-antigen-test-schulen/

https://www.youtube.com/watch?v=Id4C9CMiU-A

 

Teststrategie des Landes BW

Unter nachfolgendem Link können Sie die Teststrategie des Landes Baden-Württembergs nachlesen:

Teststrategie